News

Aeva und ZF überführen ersten FMCW LiDAR in die Automobilproduktion

Aeva arbeitet mit global tätigem Autohersteller ZF bei der Industrialisierung hochmoderner Frequency Modulated Continuous Wave (FMCW) LiDAR-Sensoren für die Produktion zusammen: Die FMCW LiDAR-on-chip-Technologie von Aeva ist die erste derartige Technologie in der Autoindustrie, die Leistung mit großer Reichweite und unmittelbare Messungen der Augenblicksgeschwindigkeit auf Silizium-Level ermöglicht. Der führende global tätige Tier-1-Zulieferer ZF hat vor, diese Technologie in die Produktion auf automobilem Standard zu überführen.

MOUNTAIN VIEW, Kalifornien–(BUSINESS WIRE)–Aeva, eines der führenden Unternehmen im Bereich Sensor- und Wahrnehmungssysteme der nächsten Generation, und ZF, ein führender global tätiger Tier-1-Automobilzulieferer, arbeiten bei der Einführung des weltweit ersten Frequency Modulated Continuous Wave (FMCW) LiDAR auf dem Automobilmarkt zusammen. Diese Partnerschaft – die Expertise von Aeva mit FMCW LiDAR-Technologie in Verbindung mit ZFs Erfahrung mit der Industrialisierung von Sensoren auf automobilem Standard – stellt eine entscheidende Verpflichtung zur Beschleunigung der Massenproduktion sicherer, skalierbarer 4D LiDAR-Technologie für Anwendungen des autonomen Fahrens dar.


„Schon früh haben wir an den Aufbau eines Ökosystems aus den weltweit fähigsten Partnern in der Branche geglaubt. Diese Partnerschaft ist ein Teil dieses Vorhabens. Die Ressourcen von ZF als einem der weltweit größten Tier-1-Zulieferer mit Expertise in der Produktion von Sensorsystemen auf automobilem Standard ist ein entscheidender Schritt hin zur schnelleren Einführung sicherer, skalierbarer autonomer Fahrzeuge“, sagte Soroush Salehian, Mitgründer von Aeva. „Die Branche steht kurz davor, die nächste Generation von Sensoren für die Umsetzung der Verbreitung hoch automatisierter und autonomer Autos bereitzustellen, und wir sind überzeugt, dass die 4D LiDAR von Aeva ein unverzichtbarer Bestandteil dieses nächsten Kapitels sein werden.“

Über die Partnerschaft

Aeva und ZF haben vor, die ersten 4D LiDAR auf automobilem Standard für Anwendungen des autonomen Fahrens auf den Markt zu bringen. Diese Partnerschaft stärkt die Kooperation der Parteien durch die Nutzung von Aevas einzigartiger Expertise mit FMCW LiDAR- und Wahrnehmungstechnologie zusammen mit ZFs Expertise als führender Automobilzulieferer, Anbieter autonomer Systeme und Marktführer im Bereich intelligente Kameras, einschließlich des dazugehörigen Know-how. Das endgültige System ist als entscheidende Lösung für Anwendungen des autonomen Fahrens gedacht, einschließlich etablierter LKW- und OEM-Hersteller sowie führender Kunden im Bereich Mobilität als Service.

„LiDAR ist eine entscheidende Technologie für Systeme und Sensoren im Bereich des hoch automatisierten und autonomen Fahrens. Die einzigartige FMCW-Technologie von Aeva verbindet Leistung mit großer Reichweite und direkte Geschwindigkeitsmessungen und ist damit die ideale Wahl für Anwendungen des autonomen Fahrens. Wir konnten beobachten, dass unterschiedliche Märkte unterschiedliche Lösungen erfordern. Für L2+/L3-Systeme ist paket- und kostenoptimiertes Lidar entscheidend. Bei Anwendungen mit L4 und weiteren Lösungen liegt der Fokus auf Reichweite und direkten Geschwindigkeitsmessungen, da innovative Leistung für den virtuellen Fahrer-Softwarestack entscheidend ist.

Der Ansatz von Aeva bei der FMCW-Technologie entspricht exakt den gesamten strengen Anforderungen an den autonomen Betrieb in LKWs und Robo-Service-Fahrzeugen. Wir freuen uns darauf, den weltweit ersten FMCW LiDAR auf das Niveau für den automobilen Standard zu bringen und die Produktion entsprechend zu skalieren, so dass sich ZF auf eine langfristige Produktionserfahrung mit optischen Sensoren einstellen kann. ʻAutomobiler Standardʼ wird ein Qualitätssiegel werden, wie es für ein solides Geschäftsmodell für alle Anbieter von Softwarestacks für autonome Fahrzeuge nötig ist“, sagte Torsten Gollewski, Executive Vice President Lösungen für autonome Mobilität bei ZF.

Im Rahmen der Partnerschaft wird Aeva für die zentralen FMCW LiDAR-Funktionen, -Leistung und -Algorithmen zuständig sein; ZF wird für die Industrialisierung des Sensorsystems mit automobilem Standard zuständig sein, das sämtlichen Anforderungen von Automobilen gerecht wird.

Warum ist das 4D LiDAR von Aeva so einzigartig?

Die FMCW-Technologie von Aeva ist darauf ausgelegt, den Ansprüchen an die Leistung und den Produktionsanforderungen für die Verbreitung von LiDAR in autonomen Fahrzeugen gerecht zu werden.

Anders als andere LiDAR-Technologien nutzt das 4D LiDAR-on-chip von Aeva einen kontinuierlichen Laserstrahl, um die Änderungen der Frequenz der Wellenform zu messen, die von einem Objekt reflektiert wird. So kann es die Reichweite und Augenblicksgeschwindigkeit eines über 300 m entfernten Objekts gleichzeitig sehr präzise erfassen. Das 4D LiDAR von Aeva ist außerdem völlig frei von Interferenzen von anderen Sensoren oder Sonnenlicht und funktioniert mit nur einem Bruchteil der optischen Leistung, die normalerweise zum Erzielen von Leistung mit hoher Reichweite erforderlich ist. Dies sind alles kritische Hürden, die die allgemeine Verbreitung von Auto-LiDAR bisher verlangsamt haben.

Die Technologie von Aeva unterscheidet sich zudem von anderen FMCW-Ansätzen aufgrund ihrer einzigartigen Fähigkeit, die Abhängigkeit zwischen maximaler Reichweite und Punktdichte zu durchbrechen. Das 4D LiDAR von Aeva integriert mehrere Strahlen auf einem Chip, der auf Silizium-Wafer-Level produziert wird. Jeder Strahl ist in einzigartiger Weise in der Lage, mehrere Millionen von Punkten pro Sekunde bei maximaler Reichweite zu messen und so unübertroffene Datenintegrität zu liefern und den Sicherheitsfaktor für selbstfahrende Autos deutlich zu erhöhen.

Über Aeva

Aeva wurde 2017 von Soroush Salehian und Mina Rezk gegründet, die zuvor leitende Ingenieure bei Apple und Nikon waren. Aeva hat seinen Hauptsitz in Mountain View, Kalifornien, und entwickelt die nächste Generation im Bereich Sensoren und Wahrnehmung für autonome Fahrzeuge, die sicher, einfach und skalierbar sind. Aeva wird u. a. unterstützt von Porsche SE (Volkswagen), Lux Capital und Canaan Partners. Weitere Informationen finden Sie unter www.aeva.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Michelle Chang

Press@aeva.ai

error: Content is protected !!