News

Brightcove bringt neuen vierteljährlichen Videoindexbericht mit detaillierter Analyse des Verbraucherverhaltens im Kontext des OTT-Wachstums heraus

Weltweiten Daten zufolge werden mehr als 50% der Videos auf mobilen Geräten geschaut

BOSTON–(BUSINESS WIRE)–Brightcove Inc. (NASDAQ: BCOV), der führende Anbieter von Cloud-Services für Video, veröffentlichte heute den Q2 Brightcove Global Video Index (weltweiter Videoindex für das zweite Quartal). Der Bericht analysiert mehrere hundert Millionen neuer Datenpunkte, um Einblicke zu erhalten, wie die Zuschauer Videoinhalte ansehen, welche Geräte sie verwenden und welche Arten von Inhalten sie auf diesen Geräten konsumieren.

Die mobile Nutzung steigt

Der Bericht stellt fest, dass 53% der weltweiten Videoaufrufe auf mobilen Geräten, Smartphones und Tablets erfolgen und damit den Anteil herkömmlicher Desktop-Computer verringern. Der höchste Zuwachs entfiel auf Smartphones mit 45%, während es vor einem Jahr noch 38% waren. In den Schwellenländern, insbesondere dem asiatisch-pazifischen Raum (APAC), liegt „Mobile“ ganz vorn. Hier wurden sage und schreibe 84% aller Videos auf Handys geschaut, während der Anteil in Japan/Korea bei 58% lag. Im Nahen Osten und in Afrika entfielen 57% auf Smartphones. In allen Regionen mit Ausnahme von Amerika (USA und Kanada) gewannen mobile Geräte gegenüber Desktop-Computern die Oberhand.

„Es ist für OTT-Anbieter nach wie vor von entscheidender Bedeutung, den mobilen Videokonsum für sich zu nutzen, da sie nicht nur jüngere Zuschauer erreichen wollen – die traditionell bei der mobilen Nutzung vorn dabei sind -, sondern auch ältere Zuschauer, für die mobile Videoformate inzwischen eine bequeme Möglichkeit sind, Inhalte außerhalb des Hauses zu nutzen“, sagte Jim O’Neill, Principal Analyst bei Brightcove. „Die Menge der auf mobilen Geräten konsumierten Inhalte hat sich im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Eigentümer und Verteiler von Inhalten den Verbrauchern überall, jederzeit und auf jedem Gerät Premium-Content zur Verfügung stellen. Dieses Wachstum wird sich fortsetzen, da immer mehr Inhalte – insbesondere hochwertige Sportinhalte – über mobile Geräte verbreitet und leicht zugänglich werden.“

iOS versus Android

Die herrschende Stellung von iOS auf mobilen Geräten ist im vergangenen Jahr zurückgegangen. Inzwischen werden in vier Regionen Android-Geräte vermehrt für Videos genutzt, während iOS-Geräte in nur drei Regionen führend sind. Der Anteil der Android-Smartphones ist von 59% vor einem Jahr auf 68% weltweit gestiegen, während iOS bei der Wiedergabe auf Tablets weiterhin führend ist. Die Android-Nutzung ist im Raum APAC am höchsten, wo 92% der Videos auf Handys und Tablets mit Android abgespielt werden. Daran schließt sich Europa an – hier werden 70% der Videos auf Android-Geräten angeschaut. Nur Japan/Korea verzeichnet weiterhin ein Wachstum bei iOS.

Verhaltensmuster nach Geräten

Der aktuelle Trend setzt sich fort. So verzeichneten langformatiges Video (21 bis 40 Minuten) und ultralangformatiges Video (mehr als 41 Minuten) ein schnelles Wachstum hinsichtlich der „geschauten Zeit“ auf allen Geräten, angefangen bei vernetzten Fernsehern bis hin zu Smartphones. Auf ultralangformatige Videoinhalte entfiel der höchste Gesamtanteil der „geschauten Zeit“ auf allen Geräten, während die Zahl der veröffentlichten Inhalte bei kurzformatigen Videos (0 bis 5 Minuten) am höchsten war.

Die zunehmende Qualität der Darstellung auf mobilen Geräten, günstigere Datentarife und erschwinglichere Android-Smartphones aus China haben sich erheblich auf die Art der Content-Nutzung ausgewirkt.

„Das mobile Endgerät wird nicht mehr von einfach konsumierbaren Inhalten dominiert, sondern bietet den Verbrauchern weitaus vielfältigere Möglichkeiten“, so O’Neill. „Auf der International Broadcasting Conference (IBC) in diesem Monat ging es in der Diskussion weniger darum, was im Content-Mix weitgehend enthalten ist, sondern eher darum, den Verbrauchen die Inhalte mit weniger Einschränkungen und stärker personalisiert direkt zur Verfügung zu stellen.“

Um mehr über die OTT-Branche und das Verbraucherverhalten im Hinblick auf Videoinhalte zu erfahren, laden Sie den vollständigen Videoindexbericht unter folgendem Link herunter: www.brightcove.com/en/video-index

Über den Global Video Index

Der Global Video Index trägt Daten weltweiter Medienkunden von Brightcove anonymisiert zusammen. Der Bericht behandelt weltweite Datentrends sowie bahnbrechende regionale Trends für Nord- und Südamerika, Europa, den Nahen Osten/Afrika, Lateinamerika, Japan/Korea, Australien/Neuseeland und den asiatisch-pazifischen Raum.

Über Brightcove

Brightcove Inc. (NASDAQ:BCOV) ist ein weltweit führender Anbieter von leistungsstarken Cloud-Lösungen zur Koordinierung, Bereitstellung und Monetarisierung von Videoinhalten auf Displays aller Art. Das Unternehmen leistet seit seiner Gründung im Jahr 2004 Pionierarbeit im Bereich Online-Video. Die preisgekrönte Technologie, unübertroffenen Serviceleistungen, das umfangreiche Partner-Ökosystem und die bewährte globale Präsenz von Brightcove haben bereits Tausende Unternehmen in über 70 Ländern dabei unterstützt, mithilfe von Videos bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen. Weitere Informationen finden Sie unter www.brightcove.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Meredith Duhaime

Brightcove, PR Manager

E-Mail: mduhaime@brightcove.com
Telefon: 603-785-8518

error: Content is protected !!