News

MobileIron kündigt eine Zero-Trust-Plattform an, welche das weltweit am weitesten verbreitete Produkt – das mobile Gerät – als ID für den sicheren Zugriff auf das Unternehmen benutzt.

Einführung der Zero-Sign-On-Technologie macht Passwörter überflüssig

9 von 10 Führungskräften im Bereich IT-Sicherheit glauben, dass
Mobilgeräte in naher Zukunft als digitale ID für den Zugriff auf
Unternehmensdienste und -daten dienen werden.

MOUNTAIN VIEW, Kalifornien–(BUSINESS WIRE)–MobileIron
(NASDAQ: MOBL) stellt die branchenweit erste mobile
Zero-Trust-Sicherheitsplattform vor. Die Mobilgeräte-zentrierte
Strategie von MobileIron ermöglicht die ständige Durchsetzung von
Sicherheitsrichtlinien und den Schutz der Daten sowohl auf dem Gerät als
auch im Netzwerk durch umfassende Korrelation der kritischen Parameter
für Zero Trust – Benutzer, Geräte, Apps, Netzwerke und Bedrohungen.
Dadurch wird das weltweit am weitesten verbreitete Produkt – das mobile
Gerät – zu Ihrer ID für den sicheren Zugriff auf das Unternehmen. Die
Plattform geht über Identitätsmanagement- und Gateway-Ansätze hinaus, da
sie vor der Freigabe des Zugriffs eine deutlich größere Menge von
Attributen analysiert.

Mit Mobilgeräten als ID ersetzen Organisationen das Passwort durch eine
sichere und reibungslose Alternative. MobileIron führt ein bisher nicht
dagewesenes Zero-Sign-On-Erlebnis ein, das sich auf die führende Unified
Endpoint Management-Plattform des Unternehmens und die Lösung MobileIron
Access stützt.

Mit Zero-Sign-On beginnt eine neue Ära der Benutzerauthentifizierung.
Dabei werden Passwörter als Methode der Benutzerauthentifizierung
vollständig überflüssig, im Gegensatz zu Single Sign-On, bei dem noch
mindestens ein Benutzername und ein Passwort erforderlich sind.
MobileIron ebnete im Jahr 2017 den Weg für Zero-Sign-On-Unternehmen mit
seinem Produkt Access,
das Zero-Sign-On bei Cloud-Diensten auf verwalteten Geräten ermöglichte.
Die heutige Produktvorstellung erweitert diese Funktion und ermöglicht
den passwortlosen Zugriff auf Cloud-Dienste von jedem verwalteten oder
nicht verwalteten Gerät aus, wobei das Mobilgerät als sichere ID des
Benutzers verwendet wird.

„Mobilgeräte sind das Zentrum unseres Universums, sowohl privat als auch
beruflich. Damit entsteht ein Bedarf an einer Mobilgeräte-zentrierten
Sicherheitslösung für Unternehmen”, unterstreicht Simon Biddiscombe, CEO
von MobileIron. „Mit dieser Lösung machen wir das Mobilgerät zu Ihrer
ID, welche den Zugriff auf das Unternehmen ermöglicht. Doch damit nicht
genug: .Wir machen Passwörter für jedes verwaltete oder nicht verwaltete
Gerät überflüssig, denn wir meinen: Single-Sign-On ist genau eine
Anmeldung zu viel.“

Zero-Sign-On löst drei Probleme, die bei Passworten auftauchen und die
der leitende Forrester Research-Analyst Andras Cser folgendermaßen
erläutert: „Passwörter stellen zum einen ein Sicherheitsrisiko dar, da
sie leicht gehackt werden können und darüber hinaus ihre
Wiederverwendung eine Lawine von Sicherheitslücken auslösen kann. Zum
anderen verursachen Resets von Passwörtern erhebliche Betriebskosten.
Und nicht zuletzt ist die Passwortauthentifizierung oft der Grund für
ein schlechtes Benutzererlebnis, insbesondere in mobilen Umgebungen.“ (Forrester:
Understand
The State Of Identity And Access Management, 2018 To 2019)
.
Durch Zero-Sign-On entfallen der Aufwand und die Kosten für herkömmliche
Benutzeranmeldeinformationen, diese werden durch eine nahtlose, sichere
Authentifizierungsalternative ersetzt.

Ein passwortloses Unternehmen wird schon seit Jahren immer wieder
versprochen. Nach einer IDG-Umfrage unter Entscheidungsträgern im
Bereich IT-Sicherheit im April 2019 würden 86 % auf Passwörter
verzichten, wenn dies möglich wäre. Dieselbe Umfrage ergab, dass fast
neun von zehn Entscheidern im Bereich IT-Sicherheit der Ansicht sind,
dass Mobilgeräte in naher Zukunft als digitale ID für den Zugriff auf
Unternehmensdienste und -daten dienen werden.

Die MobileIron-Sicherheitsplattform basiert auf den prämierten und
branchenführenden UEM-Funktionen („Unified Endpoint Management“) und
weiteren Technologien, die Zero-Trust ermöglichen, darunter
Zero-Sign-On, Multi-Faktor-Authentifizierung) und Mobile Threat Defense.
Gemeinsam ermöglichen diese Funktionen ein nahtloses, sicheres
Benutzererlebnis, da nur autorisierte Benutzer, Geräte, Apps und Dienste
auf Unternehmensressourcen zugreifen können.

MobileIron sieht seine Aufgabe darin, die Authentifizierung in
Unternehmen mit einer mobilen ID und Zero-Sign-On für jedes Gerät, jedes
Betriebssystem, jeden Standort und jeden Dienst zu revolutionieren. Um
diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen, wird MobileIron Zero-Sign-On
für nicht verwaltete iOS-Geräte ab Juni 2019 verfügbar sein. Diese
Funktionen werden noch in diesem Jahr auch für Android-Geräte angeboten.

Über MobileIron

Mit der ersten Mobilgeräte-zentrierten Zero-Trust-Plattform der Branche
definiert MobileIron Unternehmenssicherheit neu. Grundlage dafür ist
Unified Endpoint Management (UEM) zur Absicherung des Zugriffs und der
Daten im gesamten, nach außen offenen Unternehmen. Weitere Informationen
finden Sie unter www.mobileiron.com.

Contacts

Marjaneh Ravai
MobileIron
mravai@mobileiron.com

error: Content is protected !!